Auric Unternehmensgruppe:

100. Fachgeschäft eröffnet
Die Geschäftsführer Dr. Mark Winter und Jan Feldeisen (v.l.)
Die Geschäftsführer Dr. Mark Winter und Jan Feldeisen (v.l.)
Die Auric Unternehmensgruppe aus Rheine schreibt ihre Erfolgsgeschichte fort und feierte ein besonderes Ereignis: Mitte Mai eröffnete Auric in Hamm-Herringen sein 100. Fachgeschäft in Deutschland. „Die Entwicklung macht uns sehr stolz, zumal wir sie durch organisches Wachstum erreicht haben“, sagt Geschäftsführer Dr. Mark Winter. „Das ist in der Branche einzigartig.“ Im Jahr 2007 hatte Auric sein erstes Fachgeschäft für Hörakustik eröffnet. Mit aktuell 100 Fachgeschäften gehört Auric jetzt zu den fünf größten klassischen Hörakustik-Betrieben in Deutschland. Nach dem Einstieg in den Schweizer Markt im Jahr 2020 zählt die Unternehmensgruppe nun auch dort mit 16 Fachgeschäften zu den zehn größten Akustikern. Bei seiner Expansionsstrategie setzt das vor mehr als 25 Jahren gegründete Traditionsunternehmen auf ein Partnermodell: Die Fachgeschäfte firmieren entweder unter dem Namen Auric oder unter dem Namen des jeweiligen Kooperationspartners. In den auric Hörcentern erhalten die Kunden das gesamte Leistungsspektrum der Hörakustik – vom kostenlosen Hörtest über Tinnitus-Beratung bis hin zur herstellerunabhängigen Versorgung mit den modernsten Hörsystemen aller namhaften Marken. An immer mehr Standorten können auch Träger von Hörimplantaten wohnortnahe Nachsorgeangebote wahrnehmen, die in Kooperation mit den jeweils behandelnden Kliniken erfolgen. Zudem gehört die Pädakustik, die Begleitung von Hörstörungen im Kindesalter, zu den Schwerpunkten vieler Hörcenter. Die positive Entwicklung der vergangenen Jahre begreift Auric Hörsysteme als Ansporn: „Wir wollen unseren Wachstumskurs weiter fortsetzen und in Deutschland sowie in der Schweiz noch stärker präsent sein. Das ist bei der zunehmenden Konzentration auf dem Markt einfach notwendig“, sagt Auric-Geschäftsführer Jan Feldeisen. „Dabei werden wir aber in einem Tempo vorgehen, das die Qualität nicht beeinträchtigt.“
Ausgabe 03/2021