Die Objektbetreuer: Umfassend betreut

Nachhaltigkeit und Effizienz sind die beiden wichtigsten Grundsätze der Krefelder Facility-Management-Experten „Die Objektbetreuer GmbH“.

Betriebsleiter Andreas Becker und Geschäftsführer Heiko Päplow (v.l.) (© Detlef Ilgner)
Betriebsleiter Andreas Becker und Geschäftsführer Heiko Päplow (v.l.) (© Detlef Ilgner)
Optimale Lösungen für das technische Gebäudemanagement zu finden ist der wichtigste Anspruch der Objektbetreuer. Wobei der Begriff „technisch“ hier weiter gefasst ist als üblich. Es geht dabei nicht nur um den klassischen Hausmeisterservice, sondern auch um die Wartung und Instandhaltung technischer Anlagen sowie die Pflege von Außenanlagen aller Art.

Effektive Tourenplanung dank Digitalisierung

„Für uns bezieht sich Nachhaltigkeit sowohl auf den Schutz der Umwelt als auch auf die Werterhaltung der von uns betreuten Immobilien“, betont Geschäftsführer Heiko Päplow. „So haben wir z.B. nur verbrauchsarme Fahrzeuge nach neuestem Standard in unserer Flotte und betreiben unser Büro fast papierlos. Unsere sehr effiziente digitale Einsatzplanung führt zugleich dazu, dass wir überflüssige Fahrten vermeiden und das Budget unserer Kunden schonen“, freut er sich. Das Unternehmen ist bereits seit über zehn Jahren weitestgehend digitalisiert. Die gesamte Kommunikation und Einsatzplanung zwischen Firmenzentrale und Außendienst läuft über die Mobiltelefone der Mitarbeiter. So können auch kurzfristige Änderungen leicht realisiert werden.

Umwelt schützen und Werte erhalten

Nachhaltigkeit im doppelten Sinne ist auch bei der technischen Anlagenbetreuung des Gebäudedienstleisters Trumpf: So entwickeln die Objektbetreuer für ihre Kunden moderne Wärmekonzepte und beraten auch beim Austausch von Heizungsanlagen. „Schon die Filterreinigung einer Klimaanlage kann zu fünf Prozent mehr Leistung mit demselben Energieeinsatz führen und so einiges an CO2 einsparen“, weiß Gebäudeexperte Andreas Becker. „Durch die fortlaufende Wartung ihrer technischen Anlagen erhalten wir den Wert der Kundengebäude, sorgen für einen längere Lebensdauer und helfen zugleich, die Vermietbarkeit der Objekte zu erhalten“, stellt Becker fest. Neben Heizung und Klima kümmern sich die Mitarbeiter auch um das Störungsmanagement von elektronischen Anlagen, wie z.B. Zutrittssystemen, inklusive Alarm- und Videoanlagen.

Alles, was ein guter Hausmeister kann

Im Bereich „Infrastrukturelles Facility Management“ – auch als Hausmeisterservice bekannt – geht es oft um die Reinigung von Gebäuden und befestigten Außenflächen, sogenannten Grauflächen. Die Objektbetreuer kümmern sich ebenfalls um die zum Grundstück gehörenden Grünbereiche. Im Winter geht es zeitweise darum, Flächen von Schnee und Eis zu befreien. Darüber hinaus führen die Service-Teams auch Reparaturarbeiten an Sanitäranlagen durch oder beheben einen Rohrbruch. Bei den betreuten Objekten handelt es sich oft um großflächige Fachmärkte oder sogar um komplette Gewerbeparks mit 5.000 bis 40.000 Quadratmetern Grundfläche. Dazu kommen verschiedene Wohn- und Büroobjekte. Die Gebäude befinden sich im Umkreis von etwa 100 Kilometern um Krefeld bis ins Ruhrgebiet und den Aachener Raum.
Ausgabe 04/2022

Suche