Für Olympia 2032 bewerben

Partner für Sport und Bildung appellieren
Für Olympia 2032 (v.l.): Dirk Brügge, Christian Neureuther, Eric Johannesen, Rosi Mittermaier, Christoph Buchbender, Lutz Lienenkämper, Jürgen Brüggemann und Jürgen Steinmetz (Foto: A. Woitschützke/Rhein-Kreis Neuss)
Für Olympia 2032 (v.l.): Dirk Brügge, Christian Neureuther, Eric Johannesen, Rosi Mittermaier, Christoph Buchbender, Lutz Lienenkämper, Jürgen Brüggemann und Jürgen Steinmetz (Foto: A. Woitschützke/Rhein-Kreis Neuss)
Die Rhein-Ruhr-Region soll sich um die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2032 bewerben. Das geht aus einem Appell der Partner für Sport und Bildung (PSB) im Rhein-Kreis Neuss an die Entscheider in Politik und Gesellschaft hervor. PSB-Präsident Christoph Buchbender, Kreisdirektor Dirk Brügge in Vertretung von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und andere prominente Persönlichkeiten übergaben das Schreiben in Neuss an Landesminister Lutz Lienenkämper. „Wir appellieren, alles dafür zu tun, die einmalige Chance zu ergreifen und unsere Region als idealen Austragungsort zu positionieren“, heißt es in dem Brief, der auch unterschrieben wurde von PSB-Vizepräsident Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, Fecht-Weltmeister Nicolas Limbach, Eric Johannesen, der mit dem Deutschland-Achter der Ruderer Gold gewann, den ehemaligen Olympia-Teilnehmern Rosi Mittermaier und Christian Neureuther sowie Jürgen Brüggemann von der Sportstiftung NRW. Die Spitzensportler im Rhein-Kreis Neuss haben mit den 2013 gegründeten Partnern für Sport und Bildung einen verlässlichen Begleiter an ihrer Seite. Als Zusammenschluss von 30 Unternehmen und Institutionen stehen sie für eine fokussierte, langfristige und zukunftsorientierte Förderung von Talenten und Leistungsträgern insbesondere in den olympischen Sportarten Fechten, Hockey und Ringen. „Wir bündeln vorausschauend unsere Kräfte, um möglichst vielen Sportlern die Möglichkeit zu geben, ihren Traum von Olympia auszuleben und zu verwirklichen“,
so die Partner.
Ausgabe 08/2017