Reifen Heinen: Mit gutem Grip in die nächste Saison starten

40 Jahre Reifen Heinen: Ihr Kontakt zur Straße.
Christoph Schuster ist seit Jahren auf der Erfolgsspur
Christoph Schuster ist seit Jahren auf der Erfolgsspur
Die Reifen Heinen GmbH gehört schon traditionell zum europäischen Reifengroßhandel dazu: Circa 100.000 Reifen auf rund 7.500 Quadratmetern finden sich in den Lagerhallen in Grefrath, Kreis Viersen. Das Unternehmen bedient mit viel Produktwissen und Know-how seit Jahrzehnten den Markt – genau genommen seit 1977, denn in diesem Jahr gründeten Reifenfachmann Karl-Heinz Heinen und Maschinenbauer Ulrich Reinhold seinerzeit die Firma Reifen Heinen GbR in Dülken. Aus dem Zweimannbetrieb ist heute ein Unternehmen mit rund 40 Mitarbeitern geworden, die mittlerweile schon mit der zweiten Generation zusammenarbeiten: Beide Söhne von Karl-Heinz Heinen, Kai und Michel, sind seit 2001 nacheinander ins väterliche Unternehmen eingestiegen. Mit einem eigenen Fuhrpark von 15 Autos beliefern sie im Umkreis bis 100 Kilometern täglich ihre Stammkundschaft: Reifenhäuser, Kfz-Werkstätten, Autohändler. Darüber hinaus wird europaweit mit einem Zustelldienst gearbeitet. Der Händler aus Grefrath bietet ein breites Sortiment an Top-Markenreifen oder auch Sonderangebote für Pkw-Reifen, Motorrad- oder Offroadreifen.

Familienbetrieb mit langer Tradition


Dabei ist Reifen Heinen auf der einen Seite ein Betrieb, der sich viele Tugenden bewahrt hat, die vielerorts etwas verschüttet zu sein scheinen: eine persönliche Ansprache, ein direkter Draht zum Kunden. Das hat für die
Geschäftsführer Kai und Michel Heinen immer Priorität. Dass dies kein Widerspruch zur Arbeit mit modernen Kommunikationsmethoden ist, wird deutlich, wenn man beide an ihrem Schreibtisch sitzen sieht, auf dem mehrere Monitore gleichzeitig blinken: Sie sind permanent auf der Suche nach dem günstigsten Preis. Jedoch ist der günstigste Preis nicht immer der beste. Oft geht es auch um Kriterien wie Verfügbarkeit oder Schnelligkeit. „In Stoßzeiten, also März bis April und Oktober bis November, gehen hier gut und gerne an die 5.000 Reifen über den Ladentisch“, sagt Kai Heinen.

Autoreifen gehören zu den zentralen sicherheitsrelevanten Faktoren des Fahrzeugs

Zum einen stemmen die vier Pneus das gesamte Gewicht des Autos, zum anderen bildet das Profil die einzig direkte Kontaktstelle zur Fahrbahn. Steine, unterschiedliche Winterungsverhältnisse und ungeliebte Schlaglöcher stellen tagtäglich eine große Herausforderung für die Reifen dar. „Daher ist es wichtig, dass für das Fahrzeug zugelassene und den Witterungsverhältnissen angepasste Modelle ausgewählt werden. Hier im Rheinland sind Allwetterreifen sehr beliebt“, sagt Kai Heinen. Schätzungsweise 300 bis 400 Reifenmarken gibt es weltweit; die gängigsten, wie Michelin, Hankook, Continental, die Goodyear-Gruppe und Vredestein, sind gemeinhin bekannt; Letztere mit Stammsitz in den Niederlanden erfreut sich dabei als unabhängiger europä­ischer Reifenhersteller mit vielfältigen Produkten besonderer Beliebtheit und lag im ADAC-Ganzjahresreifen-Test 2016 auf Platz zwei.

Starker Partner

„Wir haben in den letzten Jahrzehnten gezeigt, dass wir ein zuverlässiger Partner für die Region Niederrhein und darüber hinaus sind. Um auch in Zukunft unseren Kunden ein breites Sortiment anbieten zu können, haben
wir vor Kurzem ein weiteres Grundstück erworben und werden unsere Lagerhallen in diesem Jahr noch einmal erweitern können“, sagt Kai Heinen. Unser Fokus liegt auch in Zukunft in der Kundenzufriedenheit und dem Erhalt fairer Preise.
Ausgabe 03/2017