Eizo Europe

Neue Europazentrale bezogen
Das Eizo Europe-Führungsteam (v.l.): Bernd Heuhsen, Senior Vice President Sales & Marketing sowie Prokurist, Bart Frederickx, kaufmännischer Leiter, und Minoru Kontani, Geschäftsführer und COO
Das Eizo Europe-Führungsteam (v.l.): Bernd Heuhsen, Senior Vice President Sales & Marketing sowie Prokurist, Bart Frederickx, kaufmännischer Leiter, und Minoru Kontani, Geschäftsführer und COO
Nach acht Jahren im bisherigen Gebäude in Mönchengladbach ist die Europazentrale des japanischen Monitorherstellers kürzlich in ein neues, größeres Gebäude umgezogen. Der Neubau ist nur wenige hundert Meter vom bisherigen Standort entfernt. Damit hält die Eizo Europe GmbH der Stadt Mönchengladbach und dem Nordpark die Treue und ist mit den neuen Räumlichkeiten bestens für zukünftige Entwicklungen gerüstet. Seit der Gründung 2012 hat die Eizo Europe GmbH ihren Umsatz auf ca. 130 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Auch die Zahl der Mitarbeitenden ist seitdem stark angewachsen. „Im bisherigen Gebäude reichte der Platz einfach nicht mehr aus“, erklärt Bernd Heuhsen, Senior Vice President Sales & Marketing sowie Prokurist bei Eizo, den Umzug Anfang September. Im Neubau an der Liverpooler Allee hat Eizo einen Gebäudeabschnitt mit 2.800 Quadratmetern auf fünf Stockwerken sowie 750 Quadratmeter im Kellergeschoss bezogen. „Der Umzug erfolgte problemlos innerhalb von drei Tagen und vor allen Dingen ohne irgendwelche Beeinträchtigungen oder Verzögerungen für unsere Kunden“, berichtet Bart Frederickx, kaufmännischer Leiter bei Eizo, zufrieden. „Hier haben alle Kolleginnen und Kollegen in der Vorbereitung und Durchführung Höchstleistungen vollbracht, für die wir uns als Management-Team auch an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!“ Zum reibungslosen und termingerechten Umzug hatten auch der schnelle und partnerschaftliche Ablauf des gesamten Bauprojekts durch den Bauherren Gebab Immobilien Verwaltungs GmbH sowie die Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH entscheidend beigetragen. Das neue Gebäude ist zunächst auf 100-120 Mitarbeiter ausgelegt und bietet ausreichend Platz, um weiter zu wachsen.
Ausgabe 04/2020