Lemkens & Lemkens: Berater für den Mittelstand

Bei Lemkens & Lemkens pflegt man die betriebswirtschaftliche „Denke“.

Ralph und Marc Lemkens, Kanzleiinhaber und Partner (v.l.) (© Frank Wiedemeier)
Ralph und Marc Lemkens, Kanzleiinhaber und Partner (v.l.) (© Frank Wiedemeier)
„Die BWA gehört in den Mittelpunkt.“ So lautet das Credo der Lemkens & Lemkens Steuerberater PartG mbB in Xanten. Die Brüder Ralph und Marc Lemkens, beide diplomierte Kaufmänner, setzen in der Beratung der Mandanten auf ein eigens entwickeltes und seit vielen Jahren bewährtes Analyse-System. Eine der Kernfragen: An welchen Stellschrauben lässt sich drehen, um das Ergebnis nachhaltig zu verbessern? Vor diesem Hintergrund ist klar, dass nur der regelmäßige Austausch mit den Mandaten den gewünschten Erfolg bringt. Davon ist das Team nach jahrzehntelanger Erfahrung überzeugt. Videokonferenzen haben zweifellos ihre Berechtigung (gerade in der Pandemie), doch die persönliche Begegnung ist auf Dauer durch nichts zu ersetzen. An dieser Einstellung haben auch die Erfahrungen durch Corona nichts geändert. Digitalisierung wird also nicht als Selbstzweck gesehen, sondern an jenen Stellen vorangetrieben, wo sie einen echten Mehrwert für die Zusammenarbeit mit den Mandanten bringt – und es gibt viele solcher Stellen. Der Startschuss für die verstärkte Digitalisierung von Prozessen fiel bei Lemkens & Lemkens lange vor der Pandemie. Das Familienunternehmen mit seinen rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört zu den fortschrittlichsten Steuerberaterkanzleien am Niederrhein. Ein gemeinsamer Datenbestand von Mandant und Kanzlei ist ein Beispiel dafür: „So vermeiden wir unnötige Doppelarbeiten“, betont Ralph Lemkens. Die Finanzbuchhaltung erstellt Lemkens & Lemkens, der Zahlungsverkehr und das Mahnwesen wird vom Mandanten aus demselben Datenbestand heraus bearbeitet. Der gesamte Prozess wird von Controlling-Tools begleitet.

Im digitalen Wandel

„Natürlich helfen wir unseren Mandanten auch bei der Digitalisierung ihrer Finanzbuchhaltung durch Hilfeleistung bei der Implementierung oder auch durch Programmschulungen“, sagt Marc Lemkens. Falls die Steuerfachangestellten die Finanzbuchhaltung für ihre Mandanten erstellen, bieten sie zudem die Abwicklung des Mahnwesens, die Zahlung von Eingangsrechnungen oder auch die Rechnungskontrolle an. Unterstützt werden die Mandanten auch bei der Einführung von ERP-Systemen, Warenwirtschaftsprogrammen oder auch Kostenrechnungen. „Insgesamt können wir unsere Mandanten in Sachen Digitalisierung optimal begleiten, da wir selbst auf höchstem Digital-Niveau arbeiten“, betont Christoph Lemkens, der IT-Verantwortliche der Kanzlei. „Kein Unternehmen kann sich diesem Wandel entziehen.“ Ohnehin, ergänzt Ralph Lemkens, werde nur ein ganzheitliches Dienstleistungs- und Beratungsangebot den immer komplexeren Fragestellungen aus Steuerrecht und Betriebswirtschaft gerecht. „Und dazu gehört eben auch der Komplex Digitalisierung.“ Reichlich Expertise findet sich in der Kanzlei selbst, für Spezialfragen besteht ein dicht geknüpftes Netz aus Kooperationspartnern. Einige davon, z.B. Fachanwälte, sitzen sogar im selben Gebäude. Das ist ein weiterer Pluspunkt für die Mandanten, die aus den unterschiedlichen Branchen kommen. „Unser Schwerpunkt liegt auf dem erfolgreichen Mittelstand“, sagt Ralph Lemkens. Zu den Mandanten der 1961 von Steuerberater Willy Lemkens gegründeten Kanzlei zählen auch global agierende Unternehmen. Sie sitzen am Niederrhein, aber auch darüber hinaus. Viele Mandanten begleiten Lemkens & Lemkens schon in der zweiten Generation. Erfolgreiche Nachfolge ist eines der Schwerpunktthemen. Auch hierbei spielt die betriebswirtschaftliche „Denke“ von Lemkens & Lemkens die wesentliche Rolle.
Ausgabe 01/2022

Suche