wir4-Wirtschaftsförderung: Perspektive Wachstum

Unternehmen im Grafschafter Gewerbepark Genend expandieren.

Ein Hingucker: Das neue Bürogebäude der TRIOPT Group mit begrünter Fassade
Ein Hingucker: Das neue Bürogebäude der TRIOPT Group mit begrünter Fassade
Auch 25 Jahre nach Gründung des Grafschafter Gewerbeparks Genend (GGG), entwickelt sich der Standort in der niederrheinischen wir4-Region dynamisch weiter. „Die aktuellen Neuansiedlungen und Unternehmenserweiterungen unterstreichen nachdrücklich die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des Standortes“, berichtet Brigitte Jansen, Vorständin der wir4-Wirtschaftsförderung, die für Vermarktung und Betreuung des Gewerbeparks verantwortlich ist.

In die Zukunft investieren

Ein Beispiel der aktuellen Entwicklung ist die TRIOPT-Group, die im Jahr 2019 mit ihrer Firmenzentrale aus Ratingen nach Moers gezogen ist. „Die Entscheidung für den Standort GGG fiel gleichermaßen aus wirtschaftlichen Gründen wie aus der sehr guten infrastrukturellen Lage und Anbindung an die Metropolregion Ruhr“, erklärt Jörg Dahms, Co-Gründer und Geschäftsführer der TRIOPT-Group. Das Unternehmen, das als technischer Dienstleister im Bereich Planung, Realisierung und Optimierung im Funk- und Festnetzbereich bundesweit agiert, ist allein im letzten Jahr deutlich gewachsen. „Als wir uns hier niederließen, planten wir mit bis zu 150 Arbeitsplätzen. Das haben wir durch die gute Geschäftsentwicklung bereits jetzt deutlich überschritten und bauen zurzeit ein neues Bürogebäude auf dem Nachbargrundstück.“ In der Planung sind darüber hinaus ein gastronomisches Angebot und eine weitere Halle. „Das Gewerbegebiet ist gut strukturiert und attraktiv. Uns ist es sehr wichtig, unseren Mitarbeitern beste Arbeitsplatzbedingungen zu bieten. Daher ist es nur folgerichtig, dass wir den bislang am Standort fehlenden Versorgungsservice selbst in die Hand nehmen. Aber auch Mobilitätsangebote, E-Ladesäulen und eine nachhaltige Bauweise und Architektur gehören neben vielen weiteren Benefits zu unserem Arbeitgeberkonzept.“

Software -Technologie am Niederrhein

In unmittelbarer Nachbarschaft entsteht ein weiteres neues Bürogebäude. Die Schleupen SE, als Software-Unternehmen mit Spezialisierung auf die Energie- und Wasserwirtschaft unter den Top Ten der deutschen Software-Unternehmen, baut hier ihre Firmenzentrale. „Die Schleupen SE ist ein junges, altes Unternehmen, das sich in seiner 50-jährigen Familiengeschichte immer verändert und immer neu erfunden hat. Unsere Wurzeln liegen in Moers, hier sind wir an drei Standorten vertreten“, berichtet Dr. Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen SE. Platzmangel und der Wunsch, die unterschiedlichen Moerser Standorte zusammenzuführen, sind nur zwei Gründe für den Bau des neuen Bürogebäudes im Gewerbepark GGG. „Für uns ist die Arbeitgeberattraktivität von sehr großer Bedeutung. Wir sind ein kreatives, dynamisches Unternehmen und dafür wollen wir mit dem Neubau den entsprechenden Rahmen schaffen, führt Dr. Kruschinski weiter aus. „In unserem neuen Gebäude setzen wir Elemente des New Work und des agilen, mobilen Arbeitens um. Die Umgebung soll kreative Prozesse beflügeln, Schnittstellen aufweichen und das Arbeiten in Teams fördern“, erläutert Dr. Ekkehard Rosien, Vorstand der Schleupen SE, das Konzept der Raumgestaltung. So befinden sich auf den Büroetagen unterschiedliche, mit perfekter Technik ausgestattete Kreativplätze, Teeküchen und mehrere thematisch gestaltete Experimentierräume. Ein modernes, stylisches Kantinenrestaurant, ein Fitnessraum, Ruheräume und modernste Energietechnik gehören ebenso zum mitarbeiterfreundlichen Gesamtkonzept. Für die wir4-Wirtschaftsförderung ist die Förderung der Standortattraktivität weiterhin entscheidend, um damit Unternehmen auch beim Thema Fachkräftesicherung zu unterstützen.

Fotostrecke

Ausgabe 06/2021

Suche