Kuhlmann-Cars: Where Technik meets Design

Das Familienunternehmen Kuhlmann-Cars baut innovative Bestattungsfahrzeuge mit exklusiver Innenausstattung und umfangreichen Sonderausstattungen.
Showroom der Kuhlmann-Cars GmbH in Heiden
Showroom der Kuhlmann-Cars GmbH in Heiden
Der Kühlergrill wie ein Nadelstreifenanzug, Zweifarben-Lackierung mit mächtigen Schmiedefelgen und Innendekor gehüllt in Imperial-Gold – wenn die Maybach-Variante der Mercedes-Benz-E-Klasse KC-Line 213 im heimischen Heiden die Werkshallen bei Kuhlmann-Cars verlässt, dann befinden sie sich bei einer der innovativsten Kleinserienmanufakturen der münsterländischen automobilen Elite. „Seit fast 30 Jahren designen und produzieren wir individuelle Bestattungswagen für unsere Kunden“, erläutert Geschäftsführer Michael Salzmann. „In unserer Produktion finden der Umbau und Ausbau neuer Bestattungsfahrzeuge auf Basis von Mercedes-Benz und Volkswagen statt.“ Kuhlmann-Cars ist dabei weltweit für seine individuellen Innenausstattungen und seine innovativen Sonderausstattungen bekannt wie geschätzt. „Dabei sind wir keineswegs besser als andere Hersteller, wir gehen aber mit unseren Fehlern anders um. Wir komibinieren Kreatitivität mit Innovation, um individuell auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen“, erklärt Geschäftsführer und Gründer Udo Schmidt.

Vom Händler zum Hersteller

„Kreativität ist wichtiger als Wissen. Denn Wissen ist begrenzt“, so Schmidt, der in den frühen 90ern das Unternehmen als One-Man-Show ins Leben gerufen hat. „Damals ließen wir unsere Fahrzeuge auf Basis des Citroën CX bei externen Partnern fertigen.“ 2004 folgte dann die erste E-Klasse der Baureihe 211, welche Kuhlmann-Cars als Shareholder beim schwedischen Fahrzeugbauer Nilsson herstellen ließ. Das erste eigene Entwicklungskonzept mit dem Weltkonzern Karmann/Osnabrück endete zunächst mit der Insolvenz der niedersächsischen Fahrzeugschmiede, „gab uns aber die Möglichkeit, Wissen und Know-how in Form von fachkundigem Personal in unser Unternehmen aufzunehmen“, beschreibt Schmidt. Mit eigener Fertigungskapazität auf gut 5.000 Quadratmetern inkl. eigenem Lackierzentrum und ca. 100 festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Kuhlmann-Cars heute der Innovationstreiber. „Wir orientieren uns dabei an den Modellzyklen von Mercedes-Benz und Co. und Schmidt hält über 30 internationale Patente und 60 Schutzrechte im Sonderfahrzeugbau.“ In der eigenen Entwicklungs- und Produktionsabteilung wird Bestattungswagen-Technik gefertigt, die den Arbeitsalltag der Unternehmer und Unternehmerinnen weltweit erleichtern soll. So zum Beispiel ein neuartiges Neopren-Trennwandsystem, das auch großen Menschen erlaubt, bequem zu fahren und gleichzeitig im Staufach im Bereich der Schiebetüren noch Laderaum zur Verfügung stellt. Ein anderes System der Münsterländer ist die NIVEAU-LOADTEC. Die Technik ermöglicht eine automatisch gesteuerte Höhenverstellung am Fahrzeugheck, die stufenlos eingestellt werden kann. Das Fahrzeug kann, je nach Ausführung und Modelltyp, stufenlos um mehrere Zentimeter am Heck abgesenkt werden. In Kombination mit dem hydraulischen Schlitten-Hubsystem DUO-LOADTEC garantieren beide Technikfeatures ein rückenschonendes Be- und Entladen. Im Bereich des Fahrzeugaufbaus arbeitet Kuhlmann-Cars mit regionalen Champions zusammen. „Sowohl das Grundgestell als auch die Karosserieteile kommen aus dem Münsterland“, sagt Salzmann. Ob geänderter Kabelbaum oder verlängerte Antriebswelle, die Qualität der Fahrzeugbauer ist so gut und professionell, dass die Mercedes-Benz-Garantie bei Umbau/Verlängerung erhalten bleibt. Ergänzt wird das Angebot vom umfangreichen After-Sales-Service. „Leihwagen, Gewährleistung, Garantie aber auch Kulanz. Der umfassende Service für unsere Kunden ist uns sehr wichtig. Wir beschäftigen daher extra Mitarbeiter, die sich ausschließlich dieser Dienstleistung widmen. Unser mobiles Reparaturteam ("Flying doctors") kommt auch schon mal in Wien oder Kopenhagen zum Einsatz“, beschreibt Schmidt mit einem Lächeln. „Und selbstverständlich sind wir mit unserer Kompetenz auch ein gefragter Ausbildungsbetrieb in der Region.“

Design made in Germany für die ganze Welt

Doch Kuhlmann-Cars ist mehr als Technik. Das Unternehmen liebt und lebt klassisches sowie elegantes Design aus vollem Herzen. „Den Bestattungswagen-Innenausbau können Sie bei uns ganz individuell nach Ihrem Geschmack gestalten“, so Salzmann. Ob edles Holzdesign, eine gesteppte Lederoptik, florale Elemente, spiegelnde Oberflächen, LED-Zierleisten oder ein funkelnder Sternenhimmel – die Designs sind grenzenlos, aber immer stilvoll dem Anlass entsprechend. Besonders stolz ist das Unternehmen auf seinen Bestattungswagen im ‚Maybach-Design‘. Indirekte LED-Beleuchtung, Rückenlehne mit gesteppter Kopfstütze, zweifarbiges Lederlenkrad und viele weitere Features krönen dieses Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst. „Doch es muss nicht gleich eine E-Klasse im ‚Maybach-Design‘ sein“, weiß Schmidt. So kann ein Bestattungswagen zwischen 50.000 und 250.000 Euro erworben werden. Auch kann der Kunde zwischen verschiedensten Antriebsformen inklusive Hybrid oder Elektro wählen. Auf Basis eines Mercedes-Benz eVito/EQV bietet Kuhlmann-Cars Klimaschutz für Bestattungsunternehmen weltweit. „Während hierzulande vor allem Vans gefragt sind, weht im Ausland ein ganz anderer Wind.“ So wünschen die Angehörigen in Nigeria zum Beispiel, den Verstorbenen auf seiner letzten Reise im Fahrzeug zu begleiten. „Außenlängen der Bestattungswagen mit fünf Sitzplätzen können so gut über sechs Meter betragen“, so Schmidt. In Australien bevorzugt man offene Fahrzeuge. „Diesem kommen wir zum Beispiel mit dem Einbau von ‚Flying Windows‘ nach“, ergänzt Salzmann. Egal wie extravagant und ausgefallen die Wünsche auch sind. „Wer einmal einen Kuhlmann-Cars gefahren ist, der schätzt den Unterschied“, resümiert Schmidt. Damit gehören die Heidener weltweit zu den Marktführern europäischer Aufbauhersteller für Bestattungswagen.

Fotostrecke

Ausgabe 03/2021

Kontakt

Kuhlmann-Cars

Adresse:
Lembecker Str. 17 ,
46359 Heiden
Telefon:+49 2867 97570

Suche