DigitalAnzeige

Krisenfest dank laufender IT

Eine umfassende Digitalisierung macht Unternehmen in Krisen deutlich widerstandsfähiger. Gröpper IT-Systemtechnik hilft ihnen dabei.
Fuhrpark und Geschäftsgebäude
Fuhrpark und Geschäftsgebäude
Die vergangenen Monate waren für viele Unternehmen ein regelrechter Härtetest. Wie gut können sie auf die ungewohnte Situation reagieren? Ist die Firmen-IT den zahlreichen Herausforderungen dieses Ausnahmezustands gewachsen? Wie kann die Technik – und damit auch das Geschäft – störungsfrei am Laufen gehalten werden? Mit diesen und vielen weiteren Fragen mussten sich die Entscheider sowohl in der Region als auch weltweit notgedrungen befassen. Es sei denn, sie hatten jemanden an ihrer Seite, der entweder schon im Vorfeld für eine resiliente Unternehmens-IT gesorgt oder im akuten Bedarfsfall schnell reagiert und Antworten auf die genannten Fragen gefunden hat. Die Gröpper IT-Systemtechnik aus Hövelhof ist so ein Jemand. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung hat sich das IT-Systemhaus als eines der erfahrensten in Ostwestfalen-Lippe einen Namen gemacht.

Digitalisierung ist Kernkompetenz

Ein Grund dafür mag darin liegen, dass das Systemhaus schon früh die große Bedeutung der Digitalisierung erkannt und diese zu einer seiner Kernkompetenzen ausgebildet hat. Mit Hilfe einer fachmännischen Digitalisierung von Daten und der Automatisierung einzelner Workflows steigert das IT-Systemhaus nicht nur Effizienz und Produktivität in Unternehmen; es macht die IT seiner Kunden damit auch fit, um bei einer angeordneten dezentralen Arbeitsweise – sprich: Homeoffice – problemlos bestehen zu können. Das geht natürlich nur, weil Gröpper IT-Systemtechnik zusätzlich auf weitere Kernkompetenzen zurückgreift. Vor allem Cloud-Lösungen erweisen sich hier als eine treibende Kraft. Als einer der führenden Anbieter von IT-Outsourcing-Lösungen garantiert das IT-Systemhaus seinen Kunden höchste Sicherheit und Rentabilität unter Berücksichtigung europäischer Datenschutzrichtlinien sowie strenger Compliance-Vorgaben.

Pionier der Microsoft-Cloud

Seit zehn Jahren arbeitet Gröpper IT-Systemtechnik mit der Microsoft-Cloud – und zählt hier als zertifizierter Microsoft-Partner sogar zu den Pionieren. Ein Kunde möchte den Weg in die Cloud einschlagen? Dann präsentieren die IT-Berater aus dem Team nach einer tiefgehenden Analyse ein auf die individuellen Geschäftsprozesse zugeschnittenes Cloud-Konzept. Die übergeordneten Ziele: die gesamten Workflows verbessern, das Ausfallrisiko minimieren und das Unternehmen so resilient wie nur möglich machen. Diese Resilienz kommt dadurch zustande, weil die Verlagerung in die Cloud viel schnellere Reaktionen auf Veränderungen möglich macht – seien diese Veränderungen saisonaler Natur oder eben krisenbedingt wie im Frühjahr 2020. Cloud-Lösungen bieten unbegrenzte Skalierbarkeit und damit flexible Wachstumsmöglichkeiten. Hinzu kommen reduzierte Kosten, weil beispielsweise durch den Wegfall eines eigenen Rechenzentrums Hardware, Energie und Platz eingespart werden können. Nicht zuletzt ist die Cloud auch der Schlüssel dazu, als Arbeitgeber attraktiv zu sein. Wie das?

Homeoffice? Kein Problem.

Arbeitnehmer aus dem Homeoffice arbeiten zu lassen, ist nicht nur in Ausnahmesituationen zu empfehlen. Mitarbeiter wissen es grundsätzlich zu schätzen, wenn sie auch von zuhause arbeiten dürfen. Mehr noch. Im „New Normal“ erwarten sie diese Option von ihrem Arbeitgeber und nehmen sogar einen Jobwechsel in Kauf, sollte ihnen diese Option verwehrt werden. Es führt also kaum ein Weg daran vorbei. Gröpper IT-Systemtechnik unterstützt Unternehmen dabei, die technischen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Das beginnt bei der Beschaffung des Equipments, das über das Systemhaus entweder direkt gekauft oder aber gemietet werden kann. Auf Wunsch werden die Geräte schon fertig konfiguriert an den Kunden ausgeliefert – inklusive VPN und Remote-Desktop für eine sichere Verbindung aus dem Homeoffice. Durch die Einrichtung einer VoIP-Telefonanlage können die Mitarbeiter über ihren Laptop auch telefonieren, sodass sie auch im Homeoffice für Geschäftspartner oder Kunden wie gewohnt erreichbar sind. Und damit auch die Zusammenarbeit unter den Kollegen wie am Schnürchen klappt, richten die Experten von Gröpper IT-Systemtechnik darüber hinaus Microsoft Teams ein und schulen alle Mitarbeiter im Umgang mit dem mächtigen Kollaborationstool.

Full Managed Services

Für Unternehmen, die noch mehr wollen, bietet das Systemhaus aus Hövelhof sogar Full Managed Services an. Das heißt: Die eigenen Experten übernehmen Wartung, Überwachung, Support und Erneuerung der IT ihrer Kunden, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Dazu werden sämtliche PCs, Notebooks und Thin Clients – ob gemietet oder gekauft – mit einer Monitoring-Software sowie einem Security-Paket ausgestattet und aus der Ferne gewartet. Zudem werden die Firewall, die das gesamte IT-System vor unbefugtem Zugriff schützt, und das Backup, mit dem sämtliche Unternehmensdaten abgesichert werden, ständig auf ihre Zuverlässigkeit überwacht. Meistens bekommen die Kunden von dem ganzen Service, den Gröpper IT-Systemtechnik im Hintergrund bereitstellt, gar nichts mit. Störungen, Fehlfunktionen und Ausfälle tauchen nämlich im Idealfall gar nicht erst auf. Und sollte es doch einmal zu einem IT-Problem kommen, ist der Support direkt zur Stelle und kümmert sich ohne Verzögerung um die Lösung des Problems. Das Ziel dieses Full IT Service: Die Kunden können sich voll und ganz auf ihre Kernkompetenz konzentrieren, ohne einen Gedanken an die IT verschwenden zu müssen – denn die hält das Team um Franz und Philipp Gröpper am Laufen.

Ständiger Wissensaufbau

Um auch zukünftigen Herausforderungen und Krisen gewachsen zu sein, ruht sich das 27-köpfige Team nicht auf seinem Erfolg aus. Durch stetige Fortbildung und die Bereitschaft, sich ständig über neue innovative Lösungen zu informieren und sich zum Wohl der Kunden den Umgang damit anzueignen, kann das Team grundsätzlich die modernsten Standards bieten und proaktiv auf Veränderungen reagieren – so, wie es im Jahr 2020 nötig war. Dass das Hövelhofer Systemhaus dabei ein starkes Netzwerk im Rücken hat, ist natürlich nur förderlich. Im IT-SERVICE.NETWORK haben sich inzwischen mehr als 400 IT-Systemhäuser aus ganz Deutschland zusammengeschlossen, u. a. um aus einem gemeinsamen Wissenspool schöpfen zu können. In diesem Netzwerk bringt sich Gröpper IT-Systemtechnik sogar in besonderem Maß ein, um den Know-how-Transfer noch stärker zu forcieren und neue IT-Trends für alle Partner nutzbar zu machen.

Fotostrecke

Ausgabe 02/2021

Kontakt

Gröpper IT-Systemtechnik

Adresse:
Josef-Förster-Str. 3,
33161 Hövelhof
Telefon:05257 9389 0
Fax:

Suche