Image
Carl Puschmann, Christoph Puschmann undMarc Puschmann, Geschäftsführer der S&D (v.r.)
Anzeige

S+D Siebdruck

Drucken im großen Stil  

Der Mediendienstleister S+D Siebdruck hat sich auf die Produktion von Großformaten spezialisiert. Höchste Qualität bieten die verwendeten Materialien, die Beratung und die Prozesse bis hin zum Versand der Produkte.



Auffallen in großem Stil – dafür ist die Erkrather S+D Siebdruck der richtige Ansprechpartner. Denn das in dritter Generation geführte Familienunternehmen hat sich spezialisiert auf großformatige Druckprodukte, Ladenausstattung am PoS bis hin zu Fahrzeugbeschriftung und Außenwerbung. Ob Plakate, Displays, Wandverkleidungen, Textildruck, Druck auf Kunststoff, Alu-Dibond, Klebefolien oder Papier: „Es lässt sich nahezu alles bedrucken und verarbeiten, egal ob Rollenmaterial oder Platten bzw. Bogenware. Und das bis zu einer Stärke von max. 5 cm“, sagt Mit-Geschäftsführer Carl Puschmann, der das Unternehmen seit gut einem Jahr  gemeinsam mit Vater Christoph und Bruder Marc leitet.
Zu den Kunden von S+D Siebdruck zählen neben Agenturen und Messebauern die Automobil- und Modebranche, Lifestyle, Kosmetik, Wellness und Baumärkte. So werden z. B. derzeit Filialisten mit einem Handelsnetz von insgesamt über 15.000 Filialen in Deutschland und Europa bedient. Und selbst nach Übersee und nach Asien, werden Kunden beliefert. Darüber hinaus ist der Full-Service-Mediendienstleister ein wichtiger Produzent für kooperierende Druckereien, die die großen Formate nicht selbst herstellen können. „Auf unserer größten digitalen Maschine können wir bis zu fünf Meter Breite drucken.“ Insgesamt stehen in den Produktionshallen hochmoderne und vielfältige Maschinen zur Verfügung, die höchsten qualitativen und umweltgerechten Maßstäben genügen. Erst im vergangenen Jahr wurde erneut massiv in neue Digitaldruck-Anlagen investiert, mit denen S+D Siebdruck in Europa führend ist.
In der Weiterverarbeitung werden Textilien vernäht, Holz- und Kunststoffelemente geschnitten, Hartschaumplatten gefräst oder je nach Bedarf gestanzt, Planen gesäumt oder geöst und verschweißt. Auch nach der eigentlichen Produktion wird der Servicegedanke weiter gelebt: In der Versandabteilung wird alles nach Kundenwunsch verpackt und sicher auf die Reise geschickt. Ein Großteil der Filialisten und Handelsketten lässt die Filialen mit individuellen Mengen direkt von Erkrath aus beliefern. Das alles erledigen inzwischen 38 fest angestellte Mitarbeiter, die saisonal variierend durch freiberufliche Kräfte unterstützt werden.

Moderne Software

Neben dem qualitativ hochwertigen Maschinenpark spielt auch die Digitalisierung in der Druckbranche, und damit auch bei S+D Siebdruck, eine wichtige Rolle. Ebenfalls neu im Portfolio ist deshalb eine neue Software für bessere Individualisierung der Druckprodukte. „So lassen sich beim Digitaldruck beispielsweise Ort oder Öffnungszeiten der Filialen einfacher individuell aufdrucken, ohne dass dafür jedes Mal die Vorlage geändert werden muss“, erklärt Carl Puschmann. Außerdem können über die Software auch Landing-Pages generiert werden, beispielsweise für QR-Codes. Über deren Nutzung lassen sich dann auch Standortanalysen durchführen, die dem Kunden eine Rückmeldung über den Nutzen eines angebrachten Werbeträgers bringen. Es sind aber auch weitere Datenauswertungen, ganz nach Kundenvorgaben, möglich.“

Das Unternehmen

S+D Siebdruck wurde 1967 von Johannes Puschmann gegründet und aktuell von dessen Sohn Christoph sowie den Enkeln Carl und Marc gemeinsam geführt. Angeboten wird die gesamte Palette von der Beratung für die richtige Lösung unter qualitativen und monetären Gesichtspunkten über die Vorlagenerstellung, den Digital- oder Siebdruck und die Weiterverarbeitung bis hin zur Versandlogistik. Auch für die Einlagerung von Großaufträgen und die Auslieferung in kleineren Chargen stehen Kapazitäten zur Verfügung.
Seit über 35 Jahren werden Siebdrucker (heute: Medientechnologen mit Schwerpunkt Siebdruck) selbst ausgebildet. Eine Besonderheit ist die Ausbildung von Gehörlosen, die auch schon vor über 30 Jahren mit einer zufälligen einzelnen Anfrage begann. Inzwischen wurden zwei Dutzend Gehörlose erfolgreich ausgebildet.

Ausgabe 01/2018