Neueste Kältetechnik optimal nutzen

Soeffing Kälte Klima GmbH setzt bei dem Einsatz von Kälteanlagen auf die neuesten Technologien für den Einsatz in Produktion, Lagerhaltung und in Lebensmittel-Märkten.
Maik Rupp, techn. Leiter, und Axel Blasberg (GF)
Maik Rupp, techn. Leiter, und Axel Blasberg (GF)
Bei produzierenden Unternehmen spielt die Kältetechnik oft eine wichtige Rolle, wenn sie in den Herstellungsprozess eingebunden ist. Schließlich werden für Qualitätsprodukte an jeder Stelle der Wertschöpfungskette die gleich hohen Anforderungen gestellt. Welche kältetechnische Lösung für den einzelnen Anwendungsfall die jeweils Beste ist, das wissen die Experten der Soeffing Kälte Klima GmbH aus Düsseldorf. „Bei der Konzeptionierung und Auslegung von Kälteanlagen kommt es auf umfassende Erfahrung und Kenntnis über den neuesten technischen Entwicklungsstand an“, sagt Soeffing-Geschäftsführer Axel Blasberg.

Transkritische CO²-Anlagen – Hightech-Kälteanlagen mit Zukunft


Die neueste Entwicklung im Bereich Kältetechnik sind Anlagen mit dem natürlichen und umweltfreundlichen Stoff CO². „Wir haben bereits einige transkritische CO²-Anlagen zur Lagerhaltung und in großen Lebensmittel-Märkten geplant, projektiert und gebaut. Die ersten Anlagen laufen bereits seit mehr als zwei Jahren zur vollen Zufriedenheit unserer Kunden“, erläutert der Geschäftsführer. Insbesondere beim Einbinden der Kälteanlagen in das Kunden-Gesamtkonzept können alle Möglichkeiten zur Verbesserung der Energiebilanz genutzt werden. „CO² ist ein natürliches Kältemittel mit einer hohen volumetrischen Kälteleistung und einem hohen Temperaturniveau auf der Druckseite, das sich hervorragend zum Heizen oder zur Wassererwärmung nutzen lässt“, fasst der technische Leiter Maik Rupp zusammen. Damit eignet sich die neueste Kältetechnik nicht nur für die optimale Kälteerzeugung, sondern auch als Wärmerückgewinnungskonzept mit Wärmepumpenfunktion. Ein Großteil der von Soeffing gebauten CO²-Anlagen wurde von der BAFA gefördert. Die Förderung wird ausschließlich nachhaltigen und umweltfreundlichen Anlagenkonzepten gewährt.

Know-how in allen Bereichen der Kälte- und Klimatechnik

 
Das Know-how von Soeffing umfasst alle Bereiche, in denen Kälte-, Klima- oder Lüftungstechnik benötigt wird. Auch mit den Anwendungen von Ersatz-Kältemitteln und mit indirekten Kälteträgersystemen, die heute zum Teil auch mit natürlichem Kältemittel betrieben werden, kennt sich Soeffing aus. „Allen Kunden gemeinsam ist, dass sie sich einen Partner wünschen, der die Bedürfnisse kennt und dazu passgenaue Lösungen entwickeln kann“, erläutert Maik Rupp. Selbstverständlich kennt sich Soeffing auch bei der Klimatisierung für Büros, Technik­räume und im Privatbereich aus. Intelligente und flexibel einsetzbare VRF-Klimatisierungssysteme oder Standard-Splitanlagen werden in großen Stückzahlen von Soeffing verbaut. „Dabei setzen wir auf hochwertige Markenfabrikate, die leise und zuverlässig ihren Dienst auch noch nach Jahren erbringen.“

Zuverlässiger Service auch online

 
Wesentlich für die Erhaltung der hochwertigen Anlagentechnik ist ein funktionierender Service. „Wir beschäftigen ausschließlich ausgebildete Kälte-Klima-Fachkräfte und bilden diese stetig weiter.“ Soeffing setzt mehr und mehr auf die neueste Datenfernwirktechnik. Damit können alle Möglichkeiten der Datenanalyse zur Erhöhung der Betriebssicherheit und für weitere Auswertungen genutzt werden. Von Soeffing werden Unternehmen im gesamten Rhein-Ruhr-Gebiet betreut. Für die Bedürfnisse von bundesweit tätigen Filialunternehmen hat Soeffing die Firma Temtec Kälte-Klima GmbH mit gegründet, einer Kooperation führender Kälte-Klima-Fachbetriebe.

Investitionen in die Zukunft


Der Traditionsbetrieb mit über 60 Jahren Erfahrung in der Kältetechnik setzt seit jeher auf die Ausbildung junger Menschen. „Ein großer Teil unserer Leistungsträger hat in unserem Betrieb gelernt und kennt die Erfordernisse unserer Kunden von der Pike auf“, stellt Blasberg fest. Für die vorbildliche Ausbildung zum Mechatroniker der Kältetechnik hat Soeffing sogar einen Preis von der Agentur für Arbeit bekommen.
Ausgabe 03/2016