Ihr moderner Mediendienstleister seit fast 125 Jahren

Wölfer Druck + Media steht seit dem 01. Januar 2017 unter der Führung von Philipp Leithäuser und hat sich vom Produktionsunternehmen zum modernen Dienstleister entwickelt.

Roland Dakowski und Ulrich Dakowski, Geschäfts-
führer der Rotterdam Dakowski Architektur (v.?l.)
Roland Dakowski und Ulrich Dakowski, Geschäfts- führer der Rotterdam Dakowski Architektur (v.?l.)
Im Laufe der fast 125-jährigen Firmengeschichte der heutigen Wölfer Gruppe haben sich die Strukturen des Haaner Familienunternehmens mehrfach an die aktuellen Marktbedingungen angepasst. Zum 01. Januar 2017 erfolgte nun der Inhaberwechsel durch die Unternehmensübergabe Martin Leithäusers, der den Betrieb seit 1980 führte, an seinen 32-jährigen Sohn Philipp Leithäuser. Dieser kennt die Druckerei von klein auf und ist insofern bestens mit allen betrieblichen Prozessen vertraut. Im Anschluss an sein BWL-Studium und erste berufliche Arrangements in der Wirtschaftsprüfung war Philipp Leithäuser bereits seit Anfang 2012 fest im Unternehmen tätig und hat aktiv in der Geschäftsführung mitgewirkt. Martin Leithäuser wird zwar weiterhin beratend zur Verfügung stehen, sich aber sukzessive aus dem operativen Tagesgeschäft zurückziehen. Dass das Traditionsunternehmen im Oktober sein 125-jähriges Bestehen feiern wird, unterstreicht die Kontinuität und Solidität, für die die Wilhelm Wölfer e.K. steht.

Prozessdienstleister mit Full Service


Alles aus einer Hand – so lässt sich das Leistungsspektrum der Wölfer Gruppe mit ihren Geschäftszweigen „Druck und Media“ sowie „Werbemittel“ beschreiben. Ersterer umfasst den Offsetdruck und den Digitaldruck, die nach wie vor im Fokus stehen. Wölfer verfügt über modernste digitale und analoge Drucktechnologie. Im Bereich Werbemittel bietet das Unternehmen ein breites Sortiment von Werbeartikeln aus Papier, die überwiegend online vertrieben werden. „Wir haben uns damit einen bundesweiten Markt erschlossen, der den regional verkauften Druckbedarf perfekt ergänzt“, sagt der neue Inhaber Philipp Leithäuser. Durch die Fusion mit dem Sonnen Kalender-Verlag im Jahr 2015 konnte man darüber hinaus das Portfolio im Kalendersegment erweitern. „In den letzten Jahren haben wir uns immer weiter vom Produktionsunternehmen hin zum Prozessdienstleister entwickelt“, so Leithäuser. Maßgeblicher Grund hierfür ist das Thema Digitalisierung, das zunehmend an Relevanz gewinnt. Die Wilhelm Wölfer e.K. reagiert hierauf mit einem Full-Service-Portfolio: Angefangen beim Design über Konzeption und Gestaltung bis hin zur Produktion, der Logistik und dem Versand, bieten die Haaner ihren Kunden ein Gesamtpaket aus einer Hand. Aktuell beschäftigt Wölfer rund 30 Mitarbeiter, zeitweise ergänzt durch Saisonarbeiter.

Hohe Kundenorientierung


Im Bereich Digital Media hat die Wölfer Gruppe nicht nur die eigene Internetseite zum Bestellportal mit Print-on-Demand-Möglichkeiten ausgebaut, sondern bietet großen Unternehmen auch Web-to-Print-Portale mit Anpassung an deren Corporate Design an. Diese Portale ermöglichen deren Mitarbeitern und Kunden die einfache Bestellung von Druckprodukten wie z.B. Broschüren, Werbematerialien oder Verpackungen. Zudem projektiert Wölfer komplette Online- und Crossmedia-Kampagnen mit Integration von Mailings, Newslettern, QR-Codes und dazugehörigen Landing-Pages. „Mithilfe der modernen Medien lassen sich Werbemaßnahmen viel effizienter steuern und in ihrer Wirkung analysieren“, weiß Philipp Leithäuser. Mit eigenen Grafikdesignern erbringt die Druckerei Agentur-Leistungen und übernimmt bei vorproduzierten Fertigprodukten auch die Lagerhaltung für ihre Kunden. Die Haaner verpacken und kommissionieren die fertigen Druckprodukte, die dann weltweit termingerecht versendet werden. „Wir nehmen unseren Kunden den gesamten Bestell-, Lagerhaltungs- und Versandprozess ab, wodurch diese enorme Prozesskosten sparen und mehr Zeit für ihr Tagesgeschäft haben“, sagt Leithäuser. Da Wölfer zusätzliche Lagerkapazitäten im Gewerbegebiet Schallbruch geschaffen hat, haben die Kunden zudem die Möglichkeit, externe Lagerflächen bei der Druckerei anzumieten.
Ausgabe 02/2017