post welters + partner: Architektur und Stadtplanung aus einer Hand

Spezialisten für die Schaffung von Baurecht und das Wettbewerbsmanagement.
Das Führungsteam des Architekturbüros  post welters + partner in Dortmund (Foto: Jan Heinze)
Das Führungsteam des Architekturbüros post welters + partner in Dortmund (Foto: Jan Heinze)
Das Büro post welters + partner mbB, Architekten & Stadtplaner steht seit über 30 Jahren für viel Erfahrung und das Bestreben, sehr innovative Projekte sowie Inhalte umzusetzen. Das Unternehmen wurde von Norbert Post und Professor Hartmut Welters gegründet und wird heute von den beiden Gründern sowie vier weiteren geschäftsführenden Gesellschaftern geleitet. Der Generationenwechsel ist damit eingeleitet.

Vielfältige Schwerpunkte

Die Arbeitsbereiche des Architektur- und Stadtplanungsbüros sind in drei Felder aufgeteilt: Architektur/Neues Wohnen, Städtebau und Wettbewerbsmanagement. Im Bereich Neues Wohnen steht nachhaltiges Bauen im Vordergrund. „Wir sehen uns da in Verantwortung gegenüber der gegenwärtigen und der zukünftigen Gesellschaft und Umwelt“, betont Professor Welters. Das Büro entwickelt, plant und realisiert gemeinschaftliche Wohnprojekte. Das können Neubauten sein, aber auch der Umbau und die Renovierung von Bestandsgebäuden; post welters + partner planen Wohnungsbau eher im städtebaulichen Maßstab. In einer westdeutschen Großstadt ging es beispielsweise um den Neubau eines Wohnquartiers mit rund 180 Wohnungen und circa 20.000 Quadratmetern Grundfläche. Das Quartier wurde 2018 fertiggestellt. Das Grundstück läuft konisch zu. Die fünf Gebäude des Komplexes liegen an grünen Innenhöfen und fördern durch diese Lage die Kommunikation der Bewohner untereinander. Im Bereich Städtebau geht es um lebenswerte Stadtquartiere, lebendige Innenstädte und zukunftsfähige Stadtstrukturen. Über 500 Bebauungs- und zahlreiche Flächennutzungspläne wurden in den vergangenen Jahren von den Dortmundern bearbeitet, ebenso Rahmenpläne, städtebauliche Entwurfspläne sowie Konzepte zum Stadtumbau. Stadtentwicklungskonzepte sind der Alltag in diesem Bereich des Architektur- und Stadtplanungsbüros. Dazu gehört auch die Schaffung von Planungs- und Baurecht als Voraussetzung für die Realisierung von Bauprojekten – vielfach auch für gewerbliche Auftraggeber. Wettbewerbsmanagement schließlich ist die Koordination von Wettbewerben. Das verläuft so: Ein Wettbewerb wird ausgeschrieben. Mehrere Architekturbüros reichen ihre Entwürfe ein; post welters + partner koordinieren das Verfahren. Für den Veranstalter erledigt das Unternehmen alle Schritte des Wettbewerbs von der Beschreibung der Planungsaufgabe bis zur Durchführung des Preisgerichts. Die Aufträge von post welters + partner mbB verteilen sich jeweils zur Hälfte zwischen Kunden aus dem Bereich der öffentlichen Hand und gewerblichen Kunden wie Wohnungsunternehmen und Wohnungsbaugesellschaften. Die Architekten und Stadtplaner aus Dortmund sind bundesweit tätig. Entscheidend für die Übernahme einer Planungsaufgabe sind die Projektgröße und die Projektkonstellation. Die Aufträge kommen nicht nur aus dem Wohnungsbau. „Wir setzen hier in der Region für viele Gewerbebetriebe auch Projekte zur Standorterweiterung und -sicherung um“, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter Joachim Sterl.

Anerkennung in Fachkreisen

Das Büro ist vielfach mit Preisen und Auszeichnungen prämiert worden – zuletzt erhielt post welters + partner im August 2020 den polis Award. Dieser Preis wird von „polis – Magazin für Urban Development“ vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte, die mit Mut und Kreativität in kooperativer Arbeit realisiert werden. Die Dortmunder Architekten wurden für den Neubau eines familienfreundlichen Wohnprojekts ausgezeichnet. Das Projekt besteht aus 30 individuell geplanten Eigentums- und Mietwohnungen, einem Gemeinschaftshaus und einer Tiefgarage. Dem Bauherrn geht es um gemeinschaftliches Wohnen in einer kinderfreundlichen Nachbarschaft. Das Gebäudeensemble besteht aus zwei Wohnflügeln, verbunden durch ein Eckgebäude. Dieses fungiert als Gemeinschaftshaus und beinhaltet Gemeinschafts- und Gästeräume. Über einen Aufzug und Galerien sind alle Wohnungen des Gebäudekomplexes barrierefrei zu erreichen. Die offene, kommunikative Architektur lädt zur Kontaktaufnahme und zu gemeinsamen Aktivitäten ein. „Der Kunde bekommt von uns eine umfassende Beratung und Begleitung auf Basis unserer langjährigen Erfahrung“, fasst Professor Hartmut Welters zusammen. „Wir haben sehr, sehr viele langjährige Auftraggeber, die immer wieder mit neuen Projekten zu uns kommen. Das bestätigt unseren Ansatz besser als alle Worte.“
Ausgabe 04/2020