SSP: GreytoGreen®

Sorgsamer Umgang mit einem wertvollen Denkmal: Sanierung und Neubau des Fritz-Henßler-Berufskollegs in Dortmund.
Das Fritz-Henßler-Berufskolleg in Dortmund (© Joerg Hempel)
Das Fritz-Henßler-Berufskolleg in Dortmund (© Joerg Hempel)
SSP ist eines der national führenden integralen Planungsbüros mit derzeit rund 170 Mitarbeitern am Hauptstandort Bochum sowie weiteren Standorten in Karlsruhe und Aachen. Das interdisziplinäre Leistungsspektrum von SSP umfasst neben Architekten und Ingenieurleistungen auch Planungsleistungen wie Projektsteuerung, Städtebau bzw. Gebietsentwicklung, Gutachten, Life-Cycle-Beratung und Gebäudemanagement.

Planungs- und Baugeschichte

Errichtet um die Jahrhundertwende vom Dortmunder Stadtbauinspektor und Architekten Friedrich Kullrich, zählt das Fritz-Henßler-Berufskolleg zu den größten Bildungsbauten der Stadt Dortmund. Um den denkmalgeschützten Gebäudekomplex an die steigenden Anforderungen der Zukunft anzupassen, wurde durch die Stadt Dortmund im Jahre 2013 ein europaweites VOF-Auslobungsverfahren ausgeschrieben. Das Fritz-Henßler-Berufskolleg befindet sich in der Dortmunder Innenstadt und ist Teil des sogenannten Brügmannblocks – eines Schulkomplexes, der aus insgesamt fünf Berufsschulen besteht. Die Aufgabe und das Ziel bestanden darin, das stark sanierungsbedürftige Schulgebäude unter Berücksichtigung der gestalterischen, technischen sowie organisatorischen Anforderungen zu einem zukunftsfähigen Schulgebäude zu entwickeln. Der besondere Fokus hierbei lag auf einer behutsamen Einfügung der erforderlichen Neubaukörper unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes. Ein besonderes Anliegen der Architekten war es, ein Höchstmaß an denkmalgeschützter Bausubstanz zu erhalten. Bei diesem Baudenkmal wurde in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege der Stadt Dortmund, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Nutzern ein überzeugendes Gebäudeensemble entworfen, das nicht nur durch den behutsamen Umgang mit einem Stück Baugeschichte überzeugt, sondern bei dem eben auch durch die geschickte Anordnung von Neubaukörpern eine zeitgemäße Neuinterpretation gelungen ist. Besonders herauszustellen ist der integrale Planungsansatz: Alle Planungsbeteiligten (Bauherr, integrales Planungsteam inkl. Fachplaner, Lehrer, Schüler und Denkmalpflege) wurden von Beginn an „an einen Tisch“ geholt, um gemeinsam nach den besten Lösungen zu suchen. So ist im Zeitraum von Ende 2013 (Planungsbeginn) bis Ende 2018 (Übergabe und Inbetriebnahme) ein hochmodernes sowie zeitgemäßes Schulgebäude entstanden, das im Besonderen in vorbildlicher Art und Weise den Belangen von Denkmalpflege und Nutzern gerecht wird. Anzumerken ist auch, dass dem engen vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen, trotz der hochkomplexen Bauaufgabe, vollumfänglich entsprochen werden konnte.

Fazit

Ein integraler Planungsansatz zahlt sich beim Umgang mit Bestandsbauten am meisten aus. Der Blick für das Ganze sowie die Besinnung auf die vorhandene Gebäude-DNA© spüren die wirklichen nachhaltigen Bestandteile auf. Ein Gebäude, das schon 100 Jahre überstanden hat, wird für die nächsten 40 bis 50 Jahre bereitstehen, ohne neue Energie zu verschwenden. Dies bezieht sich auch auf die Inanspruchnahme des bestehenden Grundstücks: Kein Verbrauch von neuer unversiegelter Fläche, keine neue Infrastruktur folgt aus dem Konzept der klugen Nachverdichtung. Die Grauenergie des Bestandsbaus von knapp 9.000 Quadratmetern spart den Einsatz von neuen Materialien und deren Produktionsenergie. Weitere Transportenergie – und somit ein weiterer CO2- Ausstoß –, Recycling und Deponierung sind nicht notwendig. Ein herausragendes Beispiel für »GreytoGreen« für zukünftige Planungsaufgaben. Das Fritz-Henßler-Berufskolleg wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Brick in Architecture Awards 2020, Otto-Borst-Preis, BDA Architekturpreis Dortmund Hamm Unna 2020 (Anerkennung), best architects 20, Architecture MasterPrize 2019, International Architecture Awards 2019, Iconic Awards 2019, Schulbaupreis 2018, German Design Awards und als Finalist bei den Spark Design Awards 2018 in New York.
Ausgabe 02/2021

Kontakt

SSP Architekten - Ingenieure - Integrale Planung

Adresse:
Lise-Meitner-Allee 30,
44801 Bochum
Telefon:0234 30709 0
Fax:0234 30709 11

Suche