SHA Scheffler Helbich Architekten: PhoenixWERK: neues Arbeiten vor historischer Kulisse

„Der charakterstarke Ort hat uns von Anfang an begeistert.“
Foto: © Christian Eblenkamp
Foto: © Christian Eblenkamp
Auf dem alten Stahlwerksgelände PHOENIX West sind auf einem rund 9.000 Quadratmeter großen Areal die ersten beiden Bauteile eines zukunftsweisenden Büroensembles fertiggestellt worden. Mit der pointierten und klaren Ausrichtung auf den geschichtsträchtigen Hochofen und die Warsteiner Music Hall stellt es eine Reminiszenz an die Industriekultur des Ruhrgebiets dar: das PhoenixWERK – geplant, realisiert und inzwischen selbst bezogen vom Büro SHA Scheffler Helbich Architekten. Es gehört damit zur „Gründergeneration“ einer Reihe von Unternehmen auf dem noch jungen Innovationsstandort im Dortmunder Süden. „Wir sind begeistert und stolz, tagtäglich von hier aus für unsere Bauherren tätig werden zu dürfen“, so Christoph Helbich, geschäftsführender Gesellschafter von SHA. Hier auf PHOENIX West im Stadtteil Hörde sind die beiden bisherigen Dortmunder Standorte des Architekturbüros nun zusammengeführt. „Das Grundstück und der charakterstarke Ort haben uns von Anfang an überzeugt“, schwärmt Christoph Helbich. Mit der Suche nach einem neuen Firmensitz hatte SHA zusammen mit der Firma Remira, die das zweite Bauteil errichtet hat, die Initiative für das Projekt gelegt. Es ist die passende Umgebung für das traditionsreiche Familienunternehmen, das in den letzten Jahren durch seine Spezialisierung enorm gewachsen ist. Von PHOENIX West aus wird SHA in den nächsten Jahren seine Tätigkeit noch stärker ausweiten und seine Bauherren deutschlandweit als starker Partner und „Kümmerer von A bis Z“ in allen Projektphasen begleiten. Langfristig werden auf dem Areal drei weitere Gebäudeteile – darunter bis Jahresende ein Parkhaus – errichtet, wodurch das Quartier dem Bedarf entsprechend komplettiert wird. Die übrigen beiden Bauteile können noch von Investoren erworben werden. „Das Ganze folgt einer Campusidee“, erläutert Christoph Helbich. Das Parkhaus garantiert Autofreiheit auf dem Gelände und gemeinsam mit dem grünen Innenhof eine hohe Aufenthaltsqualität für alle Mieter. Mit seiner Klinkerfassade setzt das Parkhaus die Sprache des PhoenixWERKs stimmig fort.

Über das PhoenixWERK

Das Büroensemble PhoenixWERK fügt sich wie selbstverständlich in die historische Umgebung auf PHOENIX West ein und schafft im Innern zugleich ein repräsentatives und einzigartiges Arbeitsumfeld für seine Nutzer. Hochwertige Büroflächen mit großzügigen Dachterrassen in den Obergeschossen und Gastronomie im Erdgeschoss mit einem weitläufigen Außenbereich ergänzen schon jetzt die fehlende Raumkante des Phoenixplatzes und stärken ihn so als prägnante Mitte des Quartiers vor historischer Kulisse. Eingerahmt von Warsteiner Music Hall, Schalthaus 101 und dem PhoenixWERK ist der Platz nicht nur während diverser Kulturveranstaltungen zum belebten Treffpunkt geworden. Mit den nächsten Bauabschnitten finden hier zukünftig über 250 Beschäftigte Platz. Die großzügigen Fensterfronten ermöglichen eine lichtdurchflutete Raumaufteilung für zeitgemäße Büros: Neues Arbeiten ist hier nicht nur ein Schlagwort, sondern gelebter Alltag. Ob Einzel- oder Großraumbüros, im PhoenixWERK ist alles denkbar. Rückzug ist ebenso möglich wie Teamarbeit in den kommunikativen Gemeinschaftszonen. Die inneren Bezüge zu den umliegenden Bestandsgebäuden ziehen sich konsequent durch. Alle Eingänge sind einladend und barrierefrei ausgebildet und bieten langfristig einen direkten Durchgang zum gemeinsamen Innenhof. Eine nachhaltige und ressourcenschonende Bauweise, modernste Technik und hochwertige Materialien sind dabei wesentliche Bestandteile des Konzepts, das auf die individuellen Wünsche und Anforderungen der Mieter und Investoren reagieren kann. Daneben nimmt die ökonomische und ökologische Betriebsweise einen besonders hohen Stellenwert ein.

Fotostrecke

Ausgabe 04/2020

Kontakt

SHA Scheffler Helbich Architekten

Adresse:
Phönixplatz 3,
44263 Dortmund
Telefon:0231/442020-0

Suche