Chip:

Spatenstich für das neue Technologiezentrum Ruhr

Axel Schäfer (SPD-Bundestagsabgeordneter Bochum), Lars König (Bürgermeister Stadt Witten), Dirk Glaser (Bürgermeister Stadt Hattingen), Matthias Kraemer (Vorstandsvorsitzender SSP AG), Christoph Dammermann (Wirtschaftsstaatsekretär MWIDE NRW), Joachim Grollmann (Geschäftsführer Chip GmbH), Christian Mohr (Vorsitzender Förderverein Technologietransfer e.V.), Ralf Meyer (Geschäftsführer WEG Bochum), Michael Bergmann (Hauptgeschäftsführer (komm.) IHK Mittleres Ruhrgebiet), Frank Dudda (OB Stadt Herne) (v.l.) (© Lutz Leitmann)
Axel Schäfer (SPD-Bundestagsabgeordneter Bochum), Lars König (Bürgermeister Stadt Witten), Dirk Glaser (Bürgermeister Stadt Hattingen), Matthias Kraemer (Vorstandsvorsitzender SSP AG), Christoph Dammermann (Wirtschaftsstaatsekretär MWIDE NRW), Joachim Grollmann (Geschäftsführer Chip GmbH), Christian Mohr (Vorsitzender Förderverein Technologietransfer e.V.), Ralf Meyer (Geschäftsführer WEG Bochum), Michael Bergmann (Hauptgeschäftsführer (komm.) IHK Mittleres Ruhrgebiet), Frank Dudda (OB Stadt Herne) (v.l.) (© Lutz Leitmann)
Am 19. November 2021 feierte die Chip GmbH gemeinsam mit Partnern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft den Spatenstich für das „neue Technologiezentrum Ruhr (TZR)“. Bürgermeister Dirk Glaser aus Hattingen, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Chip GmbH, begrüßte die Gäste vor Ort auf der Baustelle Konrad-Zuse-Str. 18 (vormals Auf dem Kalwes). Die Chip GmbH ist eine gemeinsame Gesellschaft der Städte Bochum, Hattingen, Herne und Witten und der IHK-Mittleres Ruhrgebiet sowie des Fördervereins Technologietransfer Bochum e.V. und betreibt Technologiezentren im Mittleren Ruhrgebiet. Sie soll die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft fördern und die Umsetzung von innovativen Ideen in erfolgreiche Unternehmensgründungen unterstützen. Chip wird das von ihr angemietete Gebäude an der Ruhr-Universität Bochum (RUB), das sie als Technologiezentrum Ruhr (TZR) betreibt, im Jahr 2023 an die RUB zurückgeben. Diese benötigt es wegen ihres massiven und steten Raummangels. Daher wurde im Jahr 2020 entschieden, dass Chip ein neues TZR zwischen der Bochumer Universität beziehungsweise Hochschule Bochum und dem Bochumer Technologie-Quartier errichtet. Das Gebäude soll sechsstöckig in Atriumbauweise mit einem Investitionsvolumen von rund 30 Millionen Euro gebaut werden. Das nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) unterstützt den Bau des neuen Technologiezentrums Ruhr in Bochum mit einer Zuwendung in Höhe von 8,4 Millionen Euro. Die Mittel stammen aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsausgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“. „Die Chip GmbH betreibt seit vielen Jahren erfolgreich Technologiezentren an den Standorten Bochum und Hattingen“, sagt NRW-Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann.
Ausgabe 06/2021