SD bedachungen und Solarprojekt: SD bedachungen und Solarprojekt: Flexibel und leistungsstark

SD Bedachungen und Solarprojekt – Ihr Spezialist für Dach und Fassade.
Geschäftsführer Sascha Schäfer
Geschäftsführer Sascha Schäfer
Ob industrieller Neubau oder Renaturalisierung eines bestehenden Bürokomplexes – Fassadensanierung, Flachdachabdichtung und Energieberatung gehören zu den wichtigsten Komponenten eines erfolgreichen Baukonzeptes. Gut beraten sind Bauherren hier mit einem erfahrenen Unternehmen wie SD Bedachungen und Solarprojekt. Das Unternehmen aus Menden wurde 2002 von Sascha Schäfer als Einzelunternehmung gegründet, seit 2013 ­ firmiert das Unternehmen als SD Bedachungen und Solarprojekt GmbH. „Wir schaffen für jeden Kunden die passende Lösung, denn kein Projekt ist wie das andere, weder in der Wahl der passenden Materialien noch in der Durchführung der Arbeiten“, erklärt Schäfer. Zum Kundenstamm der Mendener gehören zahlreiche öffentliche Auftraggeber und Industriekunden aus dem südwestfälischen Raum und im Ruhrgebiet. „Wenn Produktionsabläufe beim Industriekunden es erfordern, dann wird am Wochenende oder im Zweischichtbetrieb gearbeitet, z.B. bei der Sanierung einer Justizvollzugsanstalt oder eines Bahnhofes, an dem immer nur nachts und zu bestimmten Stunden gearbeitet werden konnte“, so Schäfer. Seine Kunden kennen und schätzen diese Flexibilität. Das gilt auch für kurzfristige Notfälle, denn „wenn es irgendwo reinregnet, dann steht für uns an erster Stelle die schnelle Hilfe für den Kunden, um Schäden zu verhindern oder zu minimieren“, sagt Sascha Schäfer. „Wir sind 24 Stunden erreichbar und helfen, wo wir können“. Im Gewerbegebiet Hämmer fühlt sich Schäfer gut aufgehoben: „„Wir sind eine der ersten Firmen, die sich hier angesiedelt haben“, erinnert er sich, „die Autobahnanbindung an das Ruhrgebiet und auch an die Sauerlandlinie Richtung Lüdenscheid ist optimal. Fast alle Firmen kennen sich untereinander gut und helfen sich gegenseitig. Positiv ist natürlich auch, dass das Gewerbegebiet erweitert wird. Die Unternehmen können expandieren und durch die Neubaugebiete winken weitere Aufträge.“
Ausgabe 03/2019